Teebeutel – herbstliche Belegexemplare eines Werbeartikels

Umsetzung der Bedruckung des Werbeartikels im Auftrag der EnBW ODR anhand deren Corporate Design Richtlinien.

Faultiere und Elefanten

Neben Pferden (im Magazin Piaffe) laufen und trampeln und hängen noch viele andere Tiere bei mir rum: In den neuesten Kinderbüchern, die ich im Auftrag des Friendz-Verlags aus Stuttgart gestaltet habe, hatte ich es mit den putzigen Mitgliedern der faulen „Hang Gang“ zu tun und mit dem bunt karierten Elefanten Elmar.

Wickelfalz-Flyer, DIN lang, 6 Seiten

Es weihnachtet! Höchste Zeit für Urlaub!

Spätestens im September geht es los mit den Weihnachts-Gestaltungs-Aufträgen. Flyer und Faltblätter, Weihnachtsetiketten, Weihnachtskarten … sogar Adventskalender-Bücher und weihnachtliche Werbeartikel. Heute ging dieser schöne Weihnachtskugel-Produkt-Flyer in Druck. Wer mehr darüber wissen möchte kann direkt in den Online-Shop reingucken: https://www.christoball.de/
Fotos: Artur Bala

Obwohl es draußen noch sommerlich warm ist, neigt sich das Jahr „gefühlt“ schon dem Ende zu. Höchste Zeit für mich, nochmal Urlaub zu machen, denn das kam bisher im Jahr 2018 etwas zu kurz. Vom 17.09. – 04.10.2018 ist mein Büro geschlossen. Danach bin ich gerne wieder für Sie und euch da!

Graspapier, ein neues spannendes Material für Etiketten

Für die Etikettendruckerei Etiket Schiller aus Plüderhausen entstand dieses Design und 3D-Visualisierung von Etiketten und Produkten. (Rendering: Artur Bala, Medienwerkstatt Schorndorf.)

Dieses schöne Material mit ganz besonderer Optik ist interessant für alle Anwendungen, bei denen nach­wachsende Quellen ein entscheidendes Kaufargument sind und wo sich eine „ökologische Optik“ mit verantwortungsvoller Herstellung trifft.

Das Papier kann sowohl vierfarbig bedruckt werden als auch mit Sonderfarben. Und es kann, wie hier gezeigt, mit Heißfolienprägung veredelt werden. Wer mehr darüber wissen will, kann alles auf der Webseite von Etiket Schiller nachlesen: Graspapier

Wir freuen uns, dass wir Etiket Schiller bei ihrer Initiative zur Verwendung nachhaltiger Papiere unterstützen dürfen!

Ein neues Logo entsteht

Vor ein paar Wochen fertig geworden ist dieses Logo für die Praxis Mobilis von Frau Anne Aschenbrenner. Briefbogen und Visitenkarten sind bereits gedruckt und die Praxis (sowie die Webseite) stehen kurz vor der Eröffnung.

Was man sonst nie sieht – wonach ich aber oft gefragt werde – ist der Projektverlauf auf dem Weg von einer vagen Idee zum konkreten Logo. Sich treffen, reden, rumspinnen, Ideen austauschen, komische Fragen auf Designerdeutsch gestellt bekommen, sich Gedanken machen müssen über Fragen wie „Was gefällt mir eigentlich?“, „Was gefällt mir nicht?“ und „Warum?“

Hier zeige ich mal eine „kleine Auswahl“ der Ideen, die es nicht geworden sind:

Vermutlich hätte da jeder anders entschieden, welche Idee es wert ist, weiter verfolgt und ausgearbeitet zu werden, und das ist auch gut so! Eine Logo-Entwicklung ist eine sehr individuelle Angelegenheit und innerhalb allgemein gültiger Kriterien, die ein Logo erfüllen muss, gibt es viel Raum für den persönlichen Geschmack.

Domainname

„Wählen Sie einen leicht einprägsamen Domainnamen, den Ihre potentiellen Kunden fehlerfrei abtippen können! Er sollte auch nicht zu lang sein.“

Belegexemplare E-Mobilität

Aufsteller, Flyer und Aufkleber für die EnBW ODR. Hierbei ging es zum einen darum, das Corporate Design der EnBW exakt einzuhalten sowie passend umzusetzen und zum anderen um die gestalterische Zusammengehörigkeit der Medien.

Belegexemplare Broschüre Naturpark

Ich freue mich immer, wenn ich von gelungenen Projekten mit netten Kunden Belegexemplare bekomme. Hier, bei der Broschüre für den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, habe ich selbstverständlich das vorhandene Corporate Design befolgt und mich mit meiner gestalterischen Arbeit im Rahmen dessen bewegt.

Natur- und Artenschutzthemen – sowie Tiere – liegen mir neben meinem Faible für Seitenlayout besonders am Herzen. Also Daumen hoch für die Broschüre „Sortenvielfalt“ vom Naturpark, die sich mit der Erhaltung alter heimischer Tier- und Pflanzensorten beschäftigt.

WordPress Pflege und Updates

Ich würde ja so gerne meine Webseite mal wieder inhaltlich, vor allem bildlich, auf Vordermann bringen. Seit dem letzten Schwung Arbeitsproben sind schon wieder so viele schöne neue Projekte entstanden. Logos, Broschüren, Flyer …

Aber – ich habe keine Zeit, denn ich pflege WordPress. Es ist unverzichtbar, WordPress-, Template- und Plugin-Updates regelmäßig zu installieren. Es dient zum Einen der Sicherheit der Webseite vor Angriffen, Spam und Schadcode, aber es werden stets auch neue und nützliche Features veröffentlicht. Aktuell z.B. geht es um das Einbinden lokaler Fonts statt der Verwendung von Google Fonts, wofür das neue Enfold-Update eine einfache Lösung bietet.

Diese stetige Aktualisierung von WordPress und seinen „Anhängseln“ ist auch der Grund, warum man eine WordPress-Seite nicht erstellen und dann sich selbst überlassen kann. Etwa alle 6 Wochen sollte man spätestens reinschauen, welche Updates sich angesammelt haben, und selbige installieren. Wenn man es früher schafft – umso besser.

Sinnvollerweise mache ich bei dieser Gelegenheit auch eine Datensicherung des Status quo.

Dabei pflege ich nicht nur von mir erstellte WordPress-Seiten, sondern übernehme ggf. auch die Pflege von Webseiten, die von anderen Agenturen oder Privatleuten erstellt worden sind. Genauso trete ich auch jederzeit auf Kundenwunsch die Pflege der von mir erstellten Webseiten ab und gebe selbstverständlich alle Passwörter und Login-Daten weiter.

Hilfe! DSGVO!

Das ist das Thema im Monat April und fordert uns, mich und alle Kunden ganz schön. Keiner hat Lust, sich damit zu beschäftigen. Kreativität und Gesetzestexte, das passt doch nicht zusammen! Aber ich bin ja nicht nur kreativ, ich bin auch solide  😉

Punkt 1 auf der Agenda ist also, alle Kundenwebseiten und auch meine eigene Webseite fit für die neue Datenschutzrichtlinie zu machen. (Betriebsinterne Prozesse, die von der DSGVO geregelt werden wollen, lasse ich hier mal außer Acht.)
Damit es nachher nicht – mal wieder – so aussieht, als hätte ich die eigene Webseite am wenigsten im Griff, habe ich direkt hier angefangen und ein rechtssicheres Sharing-Tool eingebaut.