Fresh! Relaunch einer Webseite im neuen Design

Schon seit einiger Zeit pflege und aktualisiere ich die WordPress-Webseite von Caroline Moock – Reitkunst und Pferdeosteopathie. (caroline-moock.de)
Parallel dazu haben wir auch ein neues Logo erarbeitet, einen Flyer erstellt und die Webseite neu aufgebaut. Diese Woche war es soweit: Wir gehen mit der neuen Webseite online.

Vielen lieben Dank für dein Vertrauen in meine Arbeit!

Die neue Ausgabe des Magazins Piaffe geht in Druck

Es ist immer ein aufregender Moment, die Druckdaten der Piaffe fertigzustellen und an die Druckerei zu übermitteln. Die Arbeit an 108 Innenseiten und 4 Seiten Umschlag begleitet mich über Monate. Es wird gestaltet, gefeilt, geändert, abgestimmt, lektoriert, korrigiert und schlussendlich reingezeichnet und für den Druck exportiert.

Bei dieser Ausgabe, schon der 25. Ausgabe, haben wir zusätzlich das Cover überarbeitet.

P.S.: Die Piaffe erscheint am 18.09.2019 im Handel!

Etikettengestaltung und 3D-Visualisierung

Ein wunderbares und inspirierendes Projekt war die Bebilderung der Homepage der Etikettendruckerei Etiket Schiller GmbH aus Plüderhausen.

In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit, aber mit viel kreativer Freiheit, durfte ich etliche Beispiel-Etiketten gestalten, um das Portfolio von Etiket Schiller darzustellen. Etiketten aus nachhaltigem Papier, recyceltem Kunststoff, biologisch abbaubarem Kunststoff, Steinpapier, Graspapier, auf Metallicglanz-Papier, gestanzt oder mit Blind- und Heißprägungen versehen und und und.

Zum Leben erweckt wurden meine Layouts von Artur Bala, Medienwerkstatt Schorndorf, der die 3D-Visualisierung übernommen hat und alle Flaschen, Tüten, Koffer und Objekte realisiert hat.

Alle unsere Werke im Rahmen dieses Projekts und das vollumfängliche Portfolio sind auf der Homepage von Etiket Schiller zu sehen.

Schmeichelhafter Weise sehe ich mich gezwungen, die Abbildung mit einem Copyright-Vermerk zu versehen, denn unsere Visualisierungen wurden schon fleißig geklaut und unerlaubt weiter veröffentlicht. Danke sehr für dieses Kompliment, denn schlechte Arbeit wurde noch selten kopiert …